Bukarest (1928) Hot Foxtrott … 11. Juni 2010

Bukarest!

Weißgeschminkte Frauen gehen an mir vorbei in Bukarest, am Boulevard;
Klein Paris die Calea Victoriei, wie Bukarest schon immer war!
Bogenlampen flammen über dem Asphalt, sie spiegeln all der Blicke Glut;
ach Romäniens Nächte sind so bitter kalt, doch heiß rollt der Romänin Blut!
Fraun mit dem Blick voller Liebe, die uns erschauern lässt!
Wünsche verhaltener Triebe: Leeret den Becher bis zum Rest.

Lächelt der Mond in das Liebesnest: Bukarest!
Feiern wir heute ein Liebesfest! Bukarest!
Schlingt um den Nacken ein Arm sich leis,
wirds in der kältesten Nacht dir heiß,
wenn sich dann Lippe auf Lippe presst in Bukarest!

Rasend rollt vorüber hier ein Dreigespann, jetzt hält es an, die Schöne winkt;
winkt dem, der die Seele ihr zertrat, dem Mann, ihr kalter Blick des Hasses blinkt
Lachend schwingt er sich zu ihr in das Coupé, drei Rosse fliegen pfeilgeschwind,
fliegen rauf die lange Kiseleffchaussé, wie schnell sie heut in Controceni sind
Aus ihrem Pelz spricht ihr Mündchen: „Du bist mein Gast heute Nacht!
Noch am Kamine ein Stündchen, so, wie wirs öffters verbracht!

Lächelt der Mond in das Liebesnest: Bukarest!
Feiern wir heute ein Liebesfest! Bukarest!
Schlingt um den Nacken ein Arm sich leis,
wirds in der kältesten Nacht dir heiß,
wenn sich dann Lippe auf Lippe presst in Bukarest!

Eine weiße Villa ganz im Maurenstil nur er und sie, sie zwei: allein!
Auf dem weißen Eisbärfell im Vestebule ein Nacktes Weib im Mondenschein.
Prasselnd lodert im Kamine auf die Glut; ersticktes Stöhnen quälend quillt
Sickert nicht von beider Lippen rotes Blut im Küssen und im Rausch so wild?
Rächende Sphinx ohne Seele! Irre!! Halt ein!! Halt ein!!
Liegt mit durchbissener Kehle bleich in dem Mondenschein

Kalt scheint der Mond in das Liebesnest: Bukarest!
Kalt ist das Ende vom Liebesfest! Bukarest!
Hab heut ein rächendes Weib gesehn:
Schön war es, wie die Sünde so schön,
das leerte den Becher: „Vergeltung bis zum Rest in Bukarest!

*********

Bukarest
Foxtrot (Hans Kandler)

Saxophon Orchester mit Refraingesang

Kalliope Electro K1137/Zw.4331
Berlin, late 1928

This is most prob. a Studioband led by Friedrich Kark. Kark, who sometimes did the arr. was between 1910 and 1933 leader from a lot studiobands, recording for almost every record company in Germany. Often you can find him with dime store (cheap warehouse) Labels.

For Kalliope he often used the name Saxophon (Dance) Orchestra, prob. in mind the sucessful „Saxophon Orchestra Dobbri“ on Beka.

His name was only used with the 17 cm „Derby“ Label as KARKOFF Orchestra – witch are in fact from time to time the Paul Godwin, Dajos Bela or Dobbri Orchestra…..

**********

2 Kommentare

von | Januar 13, 2011 · 3:06 am

2 Antworten zu “Bukarest (1928) Hot Foxtrott … 11. Juni 2010

  1. markus r. bothur

    hut ab,
    das ist echt guter stoff. wortgewandt und pfiffig. für mich auch ein schönes beispiel wie ein lied zum film im kopf werden kann. als ich es mir anhörte, war mein spontaner gedanke, daß der sänger mir verschweigt, was er doch eigentlich sagen will… doch er schweigt, und hinterläßt ein klaffendes loch, das es gilt auszufüllen, wenn man so will.
    du hast es getan… und mit welch bravour du das milieu ’scharfzeichnest‘, als wärst du selbst daraus entsprungen. du hast ohne zweifel die materie durchdrungen. sogar der mond darf nicht fehlen und kommt gar auf seine kosten (nacktes weib auf eisbärfell im mondenschein).
    das alles ist mehr als ein knutschi wert!

    ;0* markus

    • Lieber Mondminister in spe Markus,

      was für ein wundervoller und differenzierter Kommentar!🙂
      Ich freue mich sehr darüber. Deine Beobachtung hinsichtlich des ungesagt Bleibenden als einem schwarzen Loch, das der Sänger stetig umkreist, gefällt mir sehr sehr gut. Es trifft den Kern der Sache. Die Angst vor der tödlichen Verführungskraft der Vampire, hier der Vampirin, und die Angst vor dem eigenen Begehren nach der Frau (an sich) speist sich ja aus der gleichen Quelle. Deshalb scheint an dieser Stelle der Verweis an das großartige L’Origine du monde von Gustave Courbet gleichsam zwingend zu sein.

      Origin-of-the-World

      Im Übrigen würde ich mich sehr freuen, demnächst auch ein eigenes Mondministerium via Blog hier begrüßen zu dürfen. Wie es thematisch gehen könnte, zeigt Dir ja hier das Ministry of Love, das sich dem Thema Liebe in all seinen Facetten verschrieben hat. Ein Ministry of Moon wäre nicht minder wundervoll. Selbstverständlich sollte Bukarest auch in einem Ministry of Moon ein eigener Artikel vorbehalten sein. Du wirst sicher noch viele weitere kluge und bereichernde Dinge dazu zu sagen wissen.

      Selbstverständlich würde ich Dir beim Einrichten eines Ministry of Moon mit Rat und Tat zur Seite stehen. Am effektivsten mündlich via altmodischem Telefon.

      Es grüßt und winkt Dir vom irdischen Pink House,
      die
      Social Secretary

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s