Als der Himmel sich betrank und beschloss sich zu übergeben…

 
Als der Himmel sich betrank und beschloss sich zu übergeben, beschlossen wir beide uns zu verlieben. Wir wussten beide nicht, wie das funktioniert. Aber wir waren damit einverstanden, denn seine Sonntagsschuhe ertranken bereits und mein Wodka-O verdünnesierte sich. Alles verhielt sich so kitsch-bereit dafür, und ich… ich summte zu den seltsamen, gedämmten Klängen der noch seltsameren, verwaschenen Hinterecks-Kneipe. Es schien alles so beschwippst, und meine Zigarette wollte einfach nicht anbleiben. Und er, er war so gar nicht der Mensch, der an Gefühle glaubt. Oder an Besessenheit. Oder Dosenbrötchen. Das Einzige, was ihn bekiffte, waren seine getränkten Kunstlederschuhe. Meine Zigarette zerriss es nach und nach während er lässig gegen den Krach des Regens anschrie. „Wollen wir vielleicht wieder rein?“, brüllte er mir wankend in mein Ohr. Und während ich sowas wie nickte, klammerte ich mich an mein Glas voller Regenwasser.

Irgendwie eine seltsame Besessenheit, dieses Gefühl.

(c)Kivi

 

 

Als der Himmel sich betrank und beschloss sich zu übergeben…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kivi Lake, Prosa

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s