Sybille Lengauer – In meiner Sphäre

 
In meiner Sphäre

 
Gelegentlich dachte ich
In meiner Sphäre
Träumte ich mein Leben.

Gelegentlich wachte ich
In meiner Sphäre
Träumte mich neu.

Gelegentlich dachte ich
In meiner Sphäre
Träumte ich mein Schicksal.

Gelegentlich wachte ich
In meiner Sphäre
Träumte mich frei.

Gelegentlich dachte ich
In meiner Sphäre
Träumte ich mich menschlich.

Gelegentlich wachte ich
In meiner Sphäre
Träumte mich neu.

Gelegentlich dachte ich
In meiner Sphäre
Träumte ich mich unendlich.

Gelegentlich wachte ich
In meiner Sphäre
Träumte mich frei.

 
© Sybille Lengauer (Goldstaub und Ruinen)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lyrik, Sybille Lengauer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s