Archiv der Kategorie: Liebesbriefe

Jens Lekman – A Postcard To Nina

 
Liebesbriefe (22)

 

 

  • *Ripped By Rosa Mannen*

    Rough translation of the swedish parts:
    „Two summers ago I went to Berlin to meet my old penpal Nina. Cause I knew that she and her girlfriend was going USA. I just wanted to say goodbuy and see her a last time. So I took the Säffle bus down, 11 hours. I went off the bus at (german name, can’t spell it). She was waiting and she took my bags. She asked me if I was hungry, you look hungry. – Yes I think I’m hungry: I said. My parents are making some good vegetarian, german food. I don’t know that concept but I was very curious to kow what it was. So we went, when we was at the stairs to her parents appartment, she suddenly turned around and said: There’s something I need to talk to you about, there’s something I’ve got to say. I might have said something like as we’re engaged, that you are my boyfriend.
    I didn’t know what to say and in that moment the door opened and her father stood there, a big german man, the smell from tomatoes and basilica came to the hallway. This is where it all started.

    Second part:
    So we sit at the table and her father, the big german man he reach over the table and takes my arm. He says that he found my music on the internet, that he bought my CD on Amazon, he says that he likes my voice: You sing a bit like Elvis. I get embaressed and say thanks. he wonders if he can put my record on. I say that’s ok. and everything feels very very uncomfortable.“

 

Hinterlasse einen Kommentar

von | Mai 3, 2012 · 3:52 pm

Lass dich fallen – Joseph Beuys

 
Liebesbriefe (21)

 
Lass dich fallen,
lerne Schlangen beobachten,
pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemanden Gefährlichen zum Tee ein,
mache kleine Zeichen, die “ ja “ sagen
und verteile sie überall in deinem Haus.
Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen,
schaukle so hoch du kannst,
mit deiner Schaukel im Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen,
verweigere “ verantwortlich zu sein „,
tue es aus Liebe.
Glaube an Zauberei,
lache eine Menge,
bade im Mondlicht.
Träume wilde, phantasievolle Träume,
zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag.
Stell dir vor, du wärst verzaubert,
kichere mit Kindern, höre alten Leuten zu.
Spiele mit allem,
unterhalte das Kind in dir,
du bist unschuldig,
baue eine Burg aus Decken,
werde nass,
umarme Bäume,
schreibe Liebesbriefe.

Joseph Beuys

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Joseph Beuys, Liebesbriefe

Liebe – heute gratis

 
Liebesbriefe (20)

 

„Liebe gefällig? Ist noch was übrig …“

 
Mit herzlichem Dank an Prof. Prof. Dr. Gerald Hüther und Stefanie Schramm.

 

Love - "Nehmen Sie sich so viel, wie Sie möchten."

Love - "Nehmen Sie sich so viel, wie Sie möchten."

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Liebesbriefe, Prof. Dr. Gerald Hüther, Stefanie Schramm, Stefanie Schramm

„Um einen Liebesbrief zu schreiben,“ …

 
Liebesbriefe (19)

 

… gefunden bei Marina Rupprecht

 
„Um einen Liebesbrief zu schreiben, musst du anfangen, ohne zu wissen, was du sagen willst, und endigen, ohne zu wissen, was du gesagt hast.“
Jean-Jacques Rousseau

 

you are loved. By Sid Dickens Memory Blocks.

you are loved. By Sid Dickens Memory Blocks.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Freunde des Liebesministeriums - Friends of the Ministry of Love, Jean-Jacques Rousseau, Liebesbriefe, Marina Rupprecht, Zitate

Normal besonders oder besonders normal?

 
Liebesbriefe (18)

 

Normal besonders oder besonders normal?

Die schönste Liebeserklärung, die ich mir vorstellen kann. Liebe Ulla Keienburg, Du bist voll von Liebe und Glück … Es ist schön, Dich zu kennen und Dich hier zu wissen.

 

 
♪♫•*¨*•.¸¸❤¸¸.•*¨*•♫♪Happy birthday♪♫•*¨*•.¸¸❤¸¸.•*¨*•♫♪

 

 
Liebe echte Geburtstagsgrüße an Deinen Sohn und symbolische Geburtstagsgrüße an Dich,

Deine Social Secretary

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter animal & human being, Freunde des Liebesministeriums - Friends of the Ministry of Love, Liebesbande, Liebesbriefe, Mutter & Sohn, Ulla Keienburg

Gedanken einer Nacht VI – Emmas Welt

 
Liebesbriefe (17)

 

°¤° ஜ۩۞۩ஜ ♥ ԼƠƔЄ ♥ ஜ۩۞۩ஜ °¤°

 

Gedanken einer Nacht

 

ღ•●♥Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ♥●•ღ

 
Alle Menschen die sie liebt, hat sie losgelassen und sie trägt sie in ihrem Herzen und in ihrer Verbundenheit. Hat sie ihn wirklich losgelassen oder ist da mehr? Wieso reicht ihr diese spürbare Verbindung ohne einen weiteren Kontakt nicht aus? Wieso kann sie nicht einfach vernünftig sein und alles so laufen lassen wie es in diesem Moment ist? Wie sie beide, jeder aus seiner eigenen Sicht annehmen das es vernünftig und somit richtig wäre. Warum denkt jeder von beiden, dass er den anderen nicht gut tun würde und Schaden zufügen würde? Weiterlesen

2 Kommentare

Eingeordnet unter Emma, Emmas Welt, Freunde des Liebesministeriums - Friends of the Ministry of Love, Liebesbriefe, Prosa

«Strassen mit Liebe gefüllt» …

 
Liebesbriefe (11)

 
Eine Postkarte der Anteilnahme nach Norwegen: Wir im Ministy of Love verneigen uns tief vor den Menschen in Norwegen und sind beschämt und beglückt von soviel vergebender Liebe und teilnehmender Nähe.

Eure tief bewegte Social Secretary

 

Norwegens Rosenmarsch in Gedanken an die Opfer des Attentats

Norwegens Rosenmarsch in Gedanken an die Opfer des Attentats

 
Gabriele Vorbrodt: „[…] Ich will meine Gefühle und meine Energie den Opferen und deren Angehörigen schenken. Wo sind die Kommentare, Berichte über die Inhalte des Camplagers? Es waren Jugendliche mit Träumen und Leben vor sich, es sind Eltern und Geschwister deren Leben jetzt anders sein wird. Was passiert mit Ihren Gefühlen? […]“

 

 
Milena Renate Findeis: „Respekt, wie die Menschen in Norwegen, die mit einem Blumenmeer für die Opfer, derer gedenken.“

 
«Strassen mit Liebe gefüllt»

 
Norwegens Kronprinz Haakon:

„Heute Abend sind die Straßen mit Liebe gefüllt. Wir wollen Grausamkeit mit Nähe beantworten. Wir wollen Hass mit Zusammenhalt beantworten. Wir wollen zeigen, wozu wir stehen. Norwegen ist ein Land in Trauer. Wir denken an alle, die Verluste erlitten haben. (…)

Diejenigen, die sich auf Utøya und im Regierungsviertel aufgehalten haben, waren Ziel des Terrors. Aber er hat uns alle getroffen. (…) Nach dem 22. Juli können wir uns nie wieder die Annahme erlauben, dass unser Meinungen und Haltungen ohne Bedeutung sind. Wir müssen einander jeden Tag begegnen, gerüstet sein für den Kampf um die freie und offene Gesellschaft, die wir so mögen. (…)

Heute Abend sind die Straßen mit Liebe gefüllt. Wir stehen vor einer Wahl. Wir können das Geschehene nicht ungeschehen machen. Aber wir können uns entscheiden, was es mit uns als Gesellschaft und als Einzelne macht. Wir können uns dafür entscheiden, dass niemand allein stehen muss. Wir können uns dafür entscheiden, zusammenzustehen.

Jeder Einzelne hat diese Entscheidung, du hast sie, und ich habe sie. Zusammen haben wir eine Aufgabe zu erledigen. Diese Aufgabe steht an, wenn wir beim Abendessen zusammensitzen, in der Kantine, beim Vereinsleben, als Freiwillige, Männer und Frauen, auf dem Land und in der Stadt.

Wir wollen ein Norwegen: In dem wir zusammenleben in einer Gemeinschaft mit der Freiheit, Meinungen zu haben und uns zu äußern. In der wir Unterschiede als Möglichkeiten sehen. In der Freiheit stärker ist als Angst. Heute Abend sind die Straßen mit Liebe gefüllt.“

 

Goethe an Schiller (8. Mai 1798): »Nur sämtliche Menschen erkennen die Natur; nur sämtliche Menschen leben das Menschliche.«

 
Links:

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Freunde des Liebesministeriums - Friends of the Ministry of Love, gemeinschaftliche Nähe, Liebesbande, Liebesbriefe, Prinz Haakon von Norwegen

Herzklopfen …

 
Liebesbriefe (10)

 

 

  • Kurzfilm „Herzklopfen“ zum Thema „Kommunikation“. Weiterlesen

3 Kommentare

von | April 27, 2011 · 12:00 pm