Archiv der Kategorie: Mala Lingua

Blog zum Thema … eingereicht von Mala Lingua, 23. April 2010

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch!

Der Freitag läutet ja bekanntlich das Wochenende ein. Habt Ihr schon Pläne, was Ihr tun wollt? Seid Ihr eingeladen? Apropos Einladung: In diesem Zusammenhang fällt mir ein, dass wir Frauen manchmal dazu neigen, Einladungen vorschnell anzunehmen, weil wir davon ausgehen, dass unser Partner Freude hat, diese Menschen zu besuchen. Manchmal aber, sind Männer einfach nur still und begleiten uns zu solchen Pflichtveranstaltungen, damit der Haussegen nicht schief hängt. Um des lieben Friedens Willen, weil wir Frauen ja gerne diskutieren, begleiten sie uns und wären aber viel lieber woanders.

Wären wir Frauen etwas toleranter, was das Wohl- oder Unwohlbefinden mancher Menschen bei unseren Partnern auslöst, könnten diese ihrem Gefühl Ausdruck verleihen und wir gingen vielleicht allein zu einer Party oder würden solche Einladungen dankend ablehnen. Meistens sind wir in unserer Eitelkeit gekränkt, weil er unsere Freunde/Freundinnen nicht mag. Aber liebe Frauen, einmal Hand aufs Herz! Gibt es nicht im Freundes- oder Bekanntenkreis eures Partners einen Menschen, den ihr einfach nicht mögt? Dieser eine Mensch, er hat euch vermutlich noch nie Schaden zu gefügt, aber alles was er erntet ist ein riesiger Korb Antipathie. So etwas gibt es! Und nicht nur bei uns Frauen!

Deshalb wäre doch ein schöner Kompromiss, sich mit Leuten zu treffen, die er nicht mag, wenn er gerne Leute treffen würde, die ihr nicht mögt. Nur weil man ein Paar ist, ist man ja nicht zwangsläufig ein siamesischer Zwilling. Oder doch?

In diesem Zusammenhang fällt mir ein, dass meine bessere Hälfte heute am Telefon meinte, dass der Tag fast perfekt gewesen ist. Auf meine Frage, was zur vollendeten Perfektion fehlte, meinte er: Guter Sex mit meinem Häschen und anschließend gemeinsam einen guten Film anschauen.

Als ich anmerkte, dass wir uns doch gestern erst verabschiedet hatten, meinte er, dass dies aber die Perfektion ausgemacht hätte.

Was ich damit sagen will, ist, dass Kompromisse zu solchen Resultaten führen. Doch wenn eine Beziehung, Partnerschaft darin besteht, den anderen immer nur zu etwas zu drängen, was er eigentlich gar nicht will, dann erstarrt einer von beiden. Dieses Bewegungslosigkeit führt zu eisigem Schweigen und das wiederum tötet alle guten Gefühle.

In diesem Sinne wünsche ich Euch für dieses Wochenende strahlenden Sonnenschein und eine glückliche unbeschwerte Zeit! Bis demnächst,

Eure Mala Lingua

Hinterlasse einen Kommentar

von | Januar 15, 2011 · 7:54 pm

Blog zum Thema … eingereicht von Mala Lingua, 21. April 2010

Hallo!

Ich bin die Neue und schreibe hier öfter. Mein Name ist Mala Lingua. Ich soll hier etwas über Liebe schreiben. Liebe … das einzige Gefühl, das einen verrückte Dinge tun und denken lässt. Wir fühlen uns, als würden wir jeden Augenblick durchdrehen. Wir fühlen uns nie machtloser oder stärker oder schwächer. Manchmal wird der Name Programm sein. Doch heute möchte ich Euch von einer Unterhaltung erzählen, die ich mit einer Freundin führte. Die erste Geschichte zum Thema Liebe, also leset und staunet!

Wir sprachen über „unsere“ Männer. Wir unterhielten uns, in welchen Augenblicken sie uns ratlos machen würden, warum sie uns dann und wann so sehr schwächen. Tatsächlich hörte ich ihr lange zu, weil sie ständig erwähnte, dass ihr Mann ihr niemals das Gefühl von Stärke vermitteln würde. Sie fühlte sich seit langer Zeit einfach nur müde und schwach. Der Gedanke, dass meine Freundin müde und schwach ist, keine Kraft mehr zu haben schien, für die Liebe ihres Lebens zu kämpfen, machte mich traurig. Und während sie in einen unendlichen Monolog verfiel, stellte ich fest, welch unendliches Glück ich doch hatte, dass ich der Liebe meines Lebens begegnen durfte. Ich habe vom ersten Augenblick an, an dieses Gefühl geglaubt. Natürlich war ich manchmal auch zu müde für diesen scheinbar endlosen Kampf. Dennoch habe ich nie den Glauben an uns als Paar, als Team, als eine Einheit verloren.

Das Gefühl das ich heute habe, wenn ich in diese unendlich tiefen, dunklen Augen schaue, ich kann es kaum beschreiben. Ich tauche in diese Dunkelheit ein und habe das Gefühl, wenn ich lange genug schaue, dass ich irgendwo ganz tief drin, ein strahlendes Licht erkenne, das so warm und so angenehm ist, wie ein schöner Frühlingstag. Ich kriege noch immer weiche Knie und mein ganzes Bestreben ist es, ihn glücklich zu sehen, weil ich dann auch glücklich bin. Er gibt mir so viel Sicherheit, dass ich vor nichts und niemandem Angst habe. Er gibt mir das Gefühl, dass ich mit ihm an meiner Seite alles schaffen kann und er vermittelt mir dasselbe Gefühl.

>>Ich liebe Dich<< ist in diesem Zusammenhang keine Aussage, die auch nur annähernd die Intensität des Gefühls beschreiben könnte, weshalb ich diese ausgelatschte Floskel noch immer nicht gesagt habe. Und alles was ich mir für diese Beziehung wünsche ist, dass uns die Ehrlichkeit und Fröhlichkeit nicht verloren geht. Er ist so ein feiner Kerl, dass er mir ein Jahr lang die Möglichkeit gelassen hat, zu gehen, weil sein Leben kompliziert war. Und ich habe ein Jahr lang an seiner Seite verbracht, weil ich nicht wollte, dass ein lieber Kerl wie er, so eine Situation alleine durchstehen muss. Mein Leben ist nicht immer sehr einfach oder komplikationslos und dennoch habe ich keine Angst! Weil er da ist und mir seine Hand reicht.

Liebe, so denke ich, ist sehr viel mehr als ein bisschen positives Gefühl und Sex. Liebe ist in dunkler Nacht das sehende Augenpaar für den anderen zu sein. Zu hören, wenn der andere taub für manche Argumente ist. Liebe ist handeln, wenn der andere unfähig ist etwas zu tun. Liebe ist für den anderen einzustehen, vor allem wenn es schwierig wird. Und Liebe ist auf einer Bank im Park zu sitzen und einfach in dieselbe Richtung zu blicken. Liebe ist das Reichen der Hand, damit man auf das Brückengeländer des Lebens klettern kann, um übermütig darauf zu balancieren, während der andere bereit ist, einen aufzufangen, sollte man fallen. Ich habe das früher nie so gesehen, aber heute weiß ich das ganz sicher! So sicher, wie ein Tag auf den anderen folgt!

Also solltet Ihr der Liebe Eures Lebens begegnet sein, dann haltet sie fest! Schaut sie Euch an und pflegt sie, wie eine seltene Pflanze, weil sie das ist!

In diesem Sinne …. wir lesen uns bald wieder!


Vietnamese Kiss in Sa Pa


Kommentare:

Ilse Jehle so ein glück  muss man festhalten ….   so schöön für dich …. dass du der liebe deines lebens  begegnet bist…wünsche …. dir  dass sie ewig währt    alles liebe ilse

Hinterlasse einen Kommentar

von | November 30, 2010 · 8:30 pm