Archiv der Kategorie: Andi_206

Selig

 

Selig

I.
Sie sieht mich nicht
Als wäre um mich ein Spiegel
Der mich unsichtbar macht

Sie hat Angst
Mit mir allein zu sein
Zu tief, zu nah, könnten wir uns kommen

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Andi_206, Andi_206 Im Lichte des Nachtläufers, Lyrik

Über das Wesen der Liebe … eingereicht von Andi, Germanys next Liebesminister, 20. Juni 2010

Über das Wesen der Liebe
 

Sei bereit, alles für die Liebe zu tun
Auch wenn du glaubst, unmögliches leisten zu müssen
Schrecke davor nicht zurück
Die Liebe ist das Höchstmögliche
 

Der liebt
Für den gibt es keinen Tod
Kein ausgeschlossen sein
Derjenige wird immer geliebt werden
 

Die Liebe wird fordern
Dass du an ihr nicht verzweifelst
Gleich wie verschlungen ihr Weg ist
Du musst auf ihre Kraft und ihre Möglichkeiten vertrauen
 

Sei stets bereit
Zu helfen und zu verzeihen
So wird dir auch verziehen
Und du wirst Liebe empfangen
 

Fühle dich als Teil des allmächtigen Wesens stark
Welches alles durchwirkt
Das wahr ist
Und sich Liebe nennt
 

© Andi_206, Juni 2009

Hinterlasse einen Kommentar

von | Januar 13, 2011 · 3:18 am

Seelensteine … eingereicht von Andi_206, 09 Mai 2010

 

Ich sammele Augen

Um in sie zu blicken

Jedes Auge ist für mich

Eine Sonne im Universum
 

Für sich allein

Sagen ein paar Augen

Nichts aus

Egal wie wunderschön sie sind
 

Ich habe schon sehr viele

Faszinierende und einzigartige Augen gesehen

Doch die Schönheit und ihr Strahlen

Hat ihre Quelle in der Seele des Menschen
 

 

Ich suche deine Augen

Wie ich sie im Traum gesehen habe

Es müssen deine sein

In ihnen steckt so viel Gefühl und Wärme
 

Das Licht fällt in sie ein

In schmale Schächte

Zugänge in eine tief verborgene Höhle

Auf ihrem Grund ist sie übersäht mit bläulich schimmernden Kristallen
 

In deinem Innersten finde ich eine überwältigend schöne Tropfsteinhöhle

Jeder Tropfen ein Gedanke, den du dachtest

Ich sehe dich im Wald aus Tropfsteinen

In einer bläulichen Sphäre
 
 

Ich spüre deine Seele

Sie ist wie ein gehauchter zarter Nebel

Der mich umhüllt

Wie feine Seide
 
 

Nur mit dem Gefühl kann ich dich berühren

Du fühlst dich wunderbar schön an

Wie ein klarer Bergbach durchströmst du mich

Dein Wasser ist köstlich, frisch und rein
 
 

Ich sehe deine Seelensteine

Durch das Wasser schimmern

Jeder einzelne davon ist ein Grund

Dich ein Leben lang zu lieben
 
 

© Andi_206, August 2009

Hinterlasse einen Kommentar

von | Januar 12, 2011 · 8:27 pm